Schnittstellen und zentrale Komponenten

Schnittstellen und zentrale Komponenten

Koppler für Systembus

Zur physikalischen Segmentierung der Rufanlage oder Übertragung

des Systembusses über LWL Glasfaser oder POF Polymer-Optische-

Faser stehen unterschiedliche Koppler zur Verfügung.

Zentrale Koppler sind ab Werk in den Wandschrank der

Stromversorgung vormontiert.

Rufanlagen-Server zur Administration und Protokollierung

Der Rufanlagen-Server ist über eine doppelte galvanische Trennung

(2 x MOPP) und den USB-CAN-Koppler in den Systembus integriert.

Der Betrieb der Rufanlage erfolgt jedoch vollkommen unabhängig

vom Rufanlagen-Server. Dieser dient ausschließlich zur

Administration und Protokollierung.

Über eine geschützte Internetverbindung kann ein Fernzugriff auf

alle angeschlossenen Komponenten und Funktionen erfolgen.

Falls notwendig, ist ein Upgrade der Firmware der angeschlossenen

Komponenten im laufenden Betrieb möglich.

Strom- und Notstromversorgung

Strom- und Notstromversorgung erfolgen in der Regel über eine

zentrale Einheit. Bei Bedarf können weitere Einheiten parallel

betrieben werden.

Alle damit in Verbindung stehenden Komponenten werden

vormontiert in einem Metall-Wandschrank geliefert.

Die Notstromversorgung des Rufanlagen-Servers wird über eine

separate 230 V AC USV realisiert.

Schnittstellenmodule

Schnittstellenmodule dienen zur Kopplung und Kommunikation mit

fremden Systemen und werden direkt an den Systembus

angeschlossen. Die Stromversorgung erfolgt parallel dazu.

Jedes Modul ist mit einer eindeutigen und nicht veränderbaren

Seriennummer versehen.

Alle Routinen zum Rufmanagement und zur Überwachung sind auf

dem Speicher und Prozessor der Schnittstellenmodule integriert.

Separate Gruppenzentralen, Steuereinheiten oder Server sind nicht

notwendig.